Durch die fortgesetzte Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden mit der Verwendung von Cookies.

Rollläden für Behaglichkeit, Wärme und Privatsphärevergrößern
Rollläden für Behaglichkeit, Wärme und Privatsphäre (Bildrechte: Roma)

Rollläden

Der Wohnkomfort und das Energiesparen werden durch automatische Rollladen-Systeme kombiniert.

 

Große Fensterflächen sind das Kennzeichen moderner Architektur. Die Räume in ein natürliches Licht zu tauchen, steigert die Wohnqualität und das Ambiente des Hauses. Bei allen Vorteilen, die die Nutzung natürlichen Lichtes mit sich bringt, sind jedoch auch einige Nachteile in Kauf zu nehmen. Gerade große Glasflächen sorgen im Sommer für eine beträchtliche Erwärmung der Räume. Als oft vermeintlicher einziger Ausweg werden Klimaanlagen und Ventilatoren eingesetzt. Deutlich gestiegener Energieverbrauch ist daraus die Folge.

 

Es gibt eine bessere Alternative, das Raumklima gleichmäßig bei angenehmen Temperaturen zu halten. Automatische Rollläden und Markisen verhindern die Wärmebildung, bevor sie entsteht. So werden Energie und Kosten gespart, dabei bleibt das Ambiente der Räume ungestört erhalten. Negative Nebeneffekte, wie beispielsweise Zugwind oder der permanente Geräuschpegel einer Klimaanlage werden den Bewohnern erspart. Geräuscharm bringen die Antriebe die Rollläden automatisch in die richtige Position und gewährleisten so bedarfsgerecht den Sonnenschutz. Die manuelle Bedienung der Rollläden über die Fernbedienung ist kinderleicht. Mit einem einfachen Knopfdruck, bequem von jedem Ort innerhalb des Hauses aus, lassen sich die Rollläden auf eine bestimmte, gewünschte Position fahren. Manuelle, schwergängige Kurbeln oder klemmende Gurtsysteme gehören der Vergangenheit an. Selbstverständlich kann diese praktische Technik auf bestehende Systeme nachgerüstet werden, so muss niemand auf diesen Komfort verzichten.

 

 

QUADRO, Rollladenvergrößern
QUADRO, Rollladen (Bildrechte: Roma)

Im Winter trägt der automatische Sonnenschutz noch mehr zur Energieeffizienz bei.

 

Im Sommer helfen Rollladen-Systeme das Aufheizen der Räume zu verhindern. Fenster sind immer gleichzeitig auch Wärmebrücken, über die ein erheblicher Anteil an Energie, besonders im Winter, ungenutzt ins Freie abgeleitet wird. Ein geschlossener Rollladen bildet ein isolierendes Luftkissen zur Glasfläche und vermindert damit den Energieverlust beträchtlich. Die Wärmebrücke wird geschlossen und Heizkosten eingespart. Rollladen-Systeme schonen so die Umwelt und den Geldbeutel. Zur maximalen Ausschöpfung des Einsparpotenziales ist natürlich das richtige "Timing" wichtig. Da niemand immer anwesend sein kann, um im richtigen Moment einzugreifen, muss das Haus selbst aktiv werden. Über die Zeitschaltung ist der richtige Zeitpunkt im System programmiert und der gesamte Vorgang wird automatisch durchgeführt. Einzeln, etagenweise oder im ganzen Haus gleichzeitig werden zum vorgewählten Zeitpunkt die Rollläden geschlossen. In Abstimmung mit der Heizungsanlage empfängt das Haus nun seine Bewohner in behaglicher Wärme, ohne dafür Energie ungenutzt zu verbrauchen.

 

Nur durch massive Energieeinsparung kann der CO2-Ausstoß langfristig reduziert werden, um damit dem Treibhauseffekt entgegenzuwirken. Den zusätzlichen Komfort bringen diese Anlagen gratis mit sich.

 

 

Modell INTEGOvergrößern
Modell INTEGO (Bildrechte: ROMA)
Die Sicherheitsaspekte bei automatischen Rollläden gewinnen zunehmend an Bedeutung.

 

Wachsende soziale Unterschiede bei der Einkommensverteilung machen den Schutz des Eigentums wichtiger als je zuvor. Auch die Veränderungen in der Familie spielen eine Rolle. In der Vergangenheit waren immer Bewohner im Haus. Dies ist heute durch die meist auf zwei Einkommen basierende Einkommensstruktur der Haushalte nicht mehr gegeben. Leider fühlen sich auch in steigender Zahl kriminelle Einbrecherbanden durch die geöffneten Grenzen eingeladen.

 

Das Eigentum gegen unerwünschtes Eindringen zu schützen, dazu leisten Automatikrollläden und Markisen einen beträchtlichen Anteil. Die Zeitsteuerung der Rollläden vermittelt, auch bei längerer Abwesenheit der Bewohner, den Eindruck eines belebten Hauses. Ihre sich immer wieder verändernde Stellung macht es einem Einbrecher schwer, sich einen Eindruck zu verschaffen, ob die Bewohner anwesend oder im Urlaub sind. Auch der Blick in das abendliche Haus bleibt verwehrt, da die Rollläden alle automatisch geschlossen sind. Einbrecher suchen immer nach einer Möglichkeit unerkannt, möglichst geräuschlos und einfach ihr Vorhaben umzusetzen. Schwierigkeiten schrecken ab. Die erhebliche Widerstandskraft, die ein motorbetriebener Rollladen dem Versuch entgegensetzt, ihn hochzuschieben, lässt einen geräuschlosen Einbruch kaum noch zu. So ist der Schutzeffekt der Automatiksysteme als sehr hoch einzuschätzen.

 

 

Unabhängig davon, aus welchem Grund die Entscheidung, das Haus mit Automatikrollläden auszustatten, gefallen ist, die Umwelt wird es danken.

 

Mit der Entscheidung für diese Technik leistet jeder seinen individuellen Beitrag zur Reduzierung des mit CO2 verbundenen Treibhauseffektes. Der Staat hilft über das Programm "barrierefreies Bauen" bei der Finanzierung.